Mousse-Torten


Du bist eingeladen und im letzten Augenblick fällt Dir ein, daß Du doch versprochen hattest einen tollen Kuchen mitzubringen? Mit unseren Mousse-Desserts kannst Du im Handumdrehen originelle Torten zaubern. Lasse Deiner Kreativität freien Lauf und kreiere individuelle Variationen!

Hier findest Du eine Grundzubereitung und einige unserer eigenen Favoriten.

Für eine Springform von ca. 26 cm Durchmesser brauchst Du:

für die CREME
200 ml Flüssigkeit (Wasser, Saft, Sekt, Wein, Espresso, Likör… je nach Rezept!)
2 Pakete Mousse (Mousse Vanille, Mousse au Chocolat oder Mousse Stracciatella)
250 g Mascarpone
400 g kalte Schlagsahne
für den KEKSKRÜMELBODEN
225 g Kekse (Mandel-, Schokoladen-, Hafer-, Butter- oder Dinkelkekse, Keksreste, Amarettinis, Spekulatius… je nach Rezept!)
70 g geschmolzene Butter
1 EL Soja- oder Lupinenmehl
ALTERNATIV:

hellen oder dunklen Biskuitboden

 

 

So wird’s gemacht
1. Den Ring einer Springform auf eine große ebene Kuchen-/Tortenplatte stellen.
2. Kekse fein zerkrümeln (in einen Beutel füllen und mit einem Nudelholz o.ä. zerdrücken) und mit Soja-/Lupinenmehl vermischen. Flüssige abgekühlte Butter zugeben und gut vermengen.
3. Die Masse in der Form verteilen und in den Kühlschrank stellen.
4. Die Flüssigkeit in eine weite Schüssel geben und das Mousse-Pulver mit einem Schneebesen kräftig einrühren.
5. Die Sahne fast steif schlagen.
6. Den Mascarpone unter das angerührte Pulver rühren – am Besten mit dem Mixer.
7. Die Sahne vorsichtig unter die Mascarpone-Creme heben (dabei lassen sich gut frische Früchte einarbeiten, z.B. Himbeeren) und auf dem Tortenboden verteilen.
8. Zum Festwerden ca. 2-3 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Dann den Tortenring vorsichtig ablösen (der Tortenrand läßt sich gut mit einem in heißes Wasser getauchten Messer glätten). Jetzt nur noch wie wild garnieren, und fertig! Die Torte hält sich (theoretisch…) im Kühlschrank 2-3 Tage.

Laßt es Euch schmecken…


Unser absoluter Favorit: Espresso-Torte!

Für den Kekskrümelboden am besten Kaffee-Kekse verwenden, alternativ Haferkekse.
Flüssigkeit für die Creme: 200 ml starker Espresso/Kaffee. Mit 2 Paketen Mousse Vanille-Pulver.
Zubereitung und restliche Zutaten wie oben! Wer mag, verfeinert noch mit Kaffee-Likör… Hmmm….
(Schmeckt auch mit Mousse au Chocolat, ist aber mit Mousse Vanille einfach am Besten)

 


Amarettini-Torte:

Boden: zerkleinerte Amarettinis.
Creme: mit Mousse au Chocolat; Flüssigkeit: 150 ml Wasser, 50 ml starker Espresso und 2 EL Amaretto.
Zubereitung und restliche Zutaten wie oben (probiere mal zerbröselte Amarettinis in die fertige Creme zu rühren, ist auch sehr lecker!).
Wenn Kinder mit essen, den Alkohol weglassen.

 


Winter-Moussse-Torte:

Boden: zerkleinerte Butter-Spekulatius.
Creme: mit Mousse au Chocolat; Flüssigkeit: 200 ml Wasser, 2-3 EL Rum und 1 EL Spekulatius-Gewürz (oder je 1/4 TL Zimt, Nelken und Piment).
Zubereitung und restliche Zutaten wie oben. Zum Schluß 75 g zerbröselte Spekulatius unter die fertige Creme heben.
Wenn Kinder mit essen, den Alkohol weglassen.

 


Eierlikör-Torte:

Boden: bei dieser Torte schmeckt ein heller oder dunkler Biskuit sehr lecker; ansonsten Butterkekse.
Creme: mit Mousse Vanille; Flüssigkeit: 100 ml Wasser, 100 ml Eierlikör.
Zubereitung und restliche Zutaten wie oben.
Mit roten Johannisbeeren oder halbierten grünen Trauben garnieren, paßt wunderbar zu der Creme!
VARIANTE: nimm statt 100 ml Wasser und 100 ml Eierlikör einfach 200 ml Sekt – z.B. übriggebliebenen von der gestrigen Party. Auch hier passen grüne Trauben.
Leider nichts für Kinder – aber um so mehr für Oma….

 


Schwarzwälder Kirsch-Mousse-Torte:

Boden: möglichst dunkle Schokoladenkekse.
Creme: mit Mousse Stracciatella; Flüssigkeit: 150 ml Wasser und ca. 50 ml Kirschwasser.
Zubereitung und restliche Zutaten wie oben. 1 kleines Glas gut abgetropfte Sauerkirschen abwechselnd mit der Creme auf dem Boden verteilen. Die Torte mit Spänen von Zartbitterschokolade verzieren.
TIP: statt 150 ml Wasser kannst Du 150 ml von dem aufgefangenen Kirschsaft verwenden; dadurch bekommt die Creme einen zarten Kirschgeschmack und wird schön rosa….
Wenn Kinder mit essen, den Alkohol durch Kirschsaft ersetzen.

 

Die Stracciatella-Creme macht sich auch gut als Nachtisch – einfach mit den abgetropften Sauerkirschen in Gläser schichten!